......................................AUDIOFORMATE.....................................

  

Akzepzierte Audioformate zur Bearbeitung

 

 

WAV             44,1 / 48 / 88,2 / 96  khz   16 / 24 / 32 Bit Float

 

AIFF               44,1 / 48 / 88,2 / 96  khz    16 / 24 / 32 Bit Float

 

DDP 2      

 

Audio CD      ( 44,1 khz 16 Bit )

 

                                                            

 

Die oben genannten Formate können auch von mir an den Endkunden ausgegeben werden.

 

Dazu gibt es verschiedenste Möglichkeiten.

  

 - Upload

 

 - Daten CD

  

 - Audio CD

  

 - Datenträger wie USB Sticks,Speicherkarten....

  

Welches Format das passende ist,wird im Gespräch geklärt.

 

..................................................................................................................................

.................................................................................................................................. 

 

Soll die Produktion als Audio CD  erscheinen,arbeite ich am liebsten mit DDP.  

  

Vorteile

 

 - Sehr Schnell,Datei wird im Netz Hochgeladen.

 - Die DDP klingt absolut,wie die fertige CD.

 - Aus dem DDP Player kann der Endkunde Testpressungen selbst erstellen.

 - Sehr Datensicher,in der DDP ist ein Prüfprotokoll integriert.

 - Der DDP Player wird von mir kostenlos mitgeliefert . ( PC oder MAC )

 

Nachteile

 

 - Der Fall,daß ein Presswerk keine DDP´s akzeptiert.

 - Der Player ruckelt bei manchen Rechnern beim abspielen.

   das betrifft aber nicht die gebrannten CD´s, die funktionieren.

 - Man muß das Programm auf seinem Rechner installieren.

 

 

 Infos zum DDP Player den ihr im Laufe der Produktion von mir bekommt.

 

 

 

 

 

Soll die Produktion als Vinyl Platte erscheinen, bietet sich WAV / AIFF

24 bit 44,1khz an um keine Qualität zu verschenken

 

 

 

                                                                                

 

                                                                                                                            

 

                                                     

 

   

Datenkomprimiertes Material, wie zb MP3,als bekanntestes Beispiel, ist für 

professionelles Mastering ungeeignet.

 

Manchmal gibt es aber den Fall, daß das zu bearbeitende Material nur in einem komprimierten Format, oder z.b. als Kompaktkassette vorliegt.

 

Wenn man bereit ist in der Qualität deutliche Abstriche zu machen, kann, im Notfall, auch auf solches Material zurückgegriffen werden.